FANDOM


Rhikscha
Ugly-Men

Rhikscha (2010)


Informationen
Karrierebeginn

1995

Genre Blasmusik
Verkaufte Tonträger 12.800.000

Rhikscha ist einer der Begründer der althochtongaischen Blasmusik und Halbbruder 5. Grades von Ne Sau. Er gilt als der erfolgreichste Blasmusiker der Gegenwart.

LebenBearbeiten

  • 1963: Rhikscha wurde 1963 in Tonga von seinem Vater geboren.
  • 1967: Erste Berührung mit einer Trompete.
  • 1990: Trompete fertiggelernt.
  • 1999: Schon 2 Alben.
  • 2005: Livekonzerte in Westtonga.
  • 2010: Internationaler Durchbruch.
  • 2011: Einstieg in die HMC am 1.5.
  • 2011: Teilnahme am ASC mit "Alt".
  • 2011: Er wird gezwungen, beim Blas-Remix von "Guten Abend, Fräulein" mitzumachen - ohne Bezahlung.
  • 2014: Er wird Bundeskanzler von Tonga.
  • 2015: Rhikscha, die Traisener Blaskapelle und DJ Blasefix! veröffentlichen das Gedenk-Rachealbum "Blow Music's Revenge" an Ne Sau.
  • 2015: Seine Single "BLOW" wird zum Kulthit.

KarriereBearbeiten

Rhikscha wurde bereits in früher Kindheit mit dem Trompetenspiel konfrontiert und begann bereits mit sieben Jahren, diese aktiv zu erlernen. Er galt jedoch zunächst als talentlos und einige Lehrer weigerten sich, ihn zu unterrichten. Rhikscha brachte sich das Trompetenspiel deshalb eigenständig bei und perfektionierte es im Jahr 1990.

Durch Straßenauftritte machte Rhikscha 1994 auf sich aufmerksam und wurde von einem indischen Label entdeckt, bei welchem er sein erstes Album "Rhi Kscha" veröffentlichte, das die Top 10 der indischen Albumcharts erreichte, in Tonga blieb der Erfolg jedoch weitgehend aus. Die erste Singleauskoppelung "Real" erschien erst Jahre später und wurde ein enormer Misserfolg.

Sein zweites Album, ein Fortsetzungswerk zu "Rhi Kscha", das 1999 erschien, war in Tonga sehr erfolgreich und stieß dort bis auf Platz 4 der Charts vor. Bis zur Singleauskoppelung "Not Real vergingen wiederum einige Jahre voller Liveauftritte, von welchen diese allerdings nicht profitierte. Nach deren Veröffentlichung wurde Rhikscha bei Spooky Records unter Vertrag genommen. Das nachfolgende Album "Tonga State" wurde ähnlich wie "Rhi Kscha PART 2" in Tonga zum Erfolg und verkaufte sich über 2.000 Mal.

2010 gelang Rhikscha mit seinem vierten Studioalbum "My Friend" der internationale Durchbruch. Während es sich in Bermuda und Uropa vereinzelt in den Top 100 wiederfand, erreichte es in Tonga und Indien jeweils Platz 3 und wurde in Letzterem mit einer Platin-Schallplatte für 200.000 verkaufte Alben ausgezeichnet.

Im Folgejahr wurde Rhikscha zu einem der weltweit größten Blasmusiker. Sein Song Alt wurde ein Riesenerfolg in Tonga und Indien, die sogenannte "All Stars Version", an der zahlreiche weltweit renommierte Künstler wie DJ Whoopy, Arnold Tot und B mitwirkten, machte das Lied unter anderem in Bermuda, Uropa und Tongäa zum Hit. Zudem war er an Ne Saus Welthits Bimbo (RMX), "Trompetentortur" und Blasemeister beteiligt und galt als wichtiger Supportact für den Blasmusiker. Rhikscha nahm mit dem Song "Alt" am Australovision Song-Contest 2011 für Tonga teil und belegte dort Platz 7.

2012 war ebenfalls ein erfolgreiches Jahr für Rhikscha. Besonders erwähnenswert sind hierbei das Album "Mongo" gemeinsam mit Ne Sau, sein erstes Nummer-1-Album "One of the Monarchists" sowie die Single "Bimbo (RMX 2)", die in Tonga dreimal Platin erhielt. Durch Mitarbeit am Song "Irrfahrt" sorgte er zudem für einen weiteren Top-Hit für Ne Sau.

Nach dem Tod von Ne Sau erschien das Rachealbum "Blow Music's Revenge", das in Zusammenarbeit mit der Traisener Blaskapelle und DJ Blasefix! produziert wurde. Begünstigt durch Ne Saus Ableben entstand ein Hype um das Album, der es unter anderem auf die Spitzenposition der Konter!Charts katapultierte. International erreichte das Album zahlreiche hohe Platzierungen. Zudem löste es in Monsterrat einen anhaltenden Blasmusik-Boom aus, von dem neben ihm selbst fortan unter anderem Interpreten wie die Traisener Blaskapelle, Brötle-Bordellovic, die KifferKapelle und Eye profitierten.

Seine Single "BLOW" war 2015 mit 19 Wertungswochen der zweitgrößte Dauerbrenner in den Konter!Charts. In den Jahrescharts belegte das Lied Platz 3.

2017 erschien sein elftes Studioalbum "Rhikscha" sowie die Kompilation "Rhi Kscha TRILOGY", die alle Titel der drei "Rhi Kscha"-Alben enthält. Beide Alben wurden über die Grenzen Tongas hinaus zum Erfolg.

DiskografieBearbeiten

siehe auch Rhikscha/Diskografie

AlbenBearbeiten

  • 1995: Rhi Kscha (TON #55, INDIEN #10)
  • 1999: Rhi Kscha PART 2 (TON #4)
  • 2004: Tonga State (TON #5)
  • 2010: My Friend (TON #3, IND #3, PIEF #55, AT #40, UK #76)
  • 2011: Rhi Kscha PART 3 (TON #6)
  • 2011: This is (TON #3)

SinglesBearbeiten

  • 1998: Real
  • 2003: Not Real
  • 2011: Alt - TON #1, IND #1
  • 2011: Trompetentortur (Ne Sau feat. Rhikscha, B & Filet) - HMC #15

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.