FANDOM


Ist ein Mannschaftssport an dessen Brutalität nicht einmal Rugby auch nur annähernd herankommt. Hackeball wurde 1836 in Hackistan und Anglistan erfunden(98%in Hackistan und 2% in Anglistan) und ist seit den ersten Hackyschen Spielen (1888) ein wichtiger Bestandteil dieses Ereignisses. Ebenso wie beim Hacken existieren kaum regeln, diese Regeln kann man einteilen in:

GrundregelBearbeiten

Fressen oder gefressen werden

Softy-ZusatzregelnBearbeiten

Out(wenn der Ball über die Aus-Linie fliegt)

Time Out(wenn ein Spieler schwer verletzt wird)

Spielausschluss(Wenn ein Spieler über 5000 Regelverstöße sammelt)

Ziel des SpielsBearbeiten

Ist es, dass die 25 Idioten der einen Mannschaft den Ball, dessen Durchmesser 10 zentimeter beträgt, in den Korb der anderen 25 Idioten zu bugsieren und das so oft wie möglich pro Spiel. Wichtig ist, dass man nicht missversteht was mit 25 Idioten gemeint ist: Dies beschreibt die gesamte Mannschaft samt Auswechselspieler, auf dem Feld gleichzeitig stehen seit 1893 immer nur 11 leute, davor waren es 10 (pro Mannschaft).

Der KorbBearbeiten

Der Korb ist in 2,5m Höhe parallel zum Boden angebracht. Er ist 1,5m lang und 1m breit und damit ein Rechteck an welchem ein Netz fixiert ist in dem, anders als beim Basketball, der Ball liegen bleibt sollte er einmal hineingeschossen werden. 1,5 Meter über dem Korb befindet sich ein Brett, welches parallel zu eben jenem Korb angebracht ist. Es hat die selben Abmessungen wie der Korb, nur hängt daran kein Netz. Dieses Brett soll es ermöglichen, dass auch mit dem Fuß getroffen wird, wie es sowieso meistens der Fall ist. Der Korb wird meist der Einfachheit halber, um den Ausruf der Kommentatoren bei einem etwaigen Treffer zu verkürzen, Tor genannt.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts verwendet man einfach ein Tor wie beim Fußball, generell handelt es sich beim Hackeball um Fußball auf einem kleineren Feld, mit extremeren Regeln, mehr Spielzeit, mehr Spannung und viel mehr Begeisterung.

Der BallBearbeiten

Ist eine Kugel aus Hackton mit einem Durchmesser von 10cm und einem Gewicht von 10 kg. Bei Jugendligen werden leichtere Bälle benutzt: 3-9: 1kg, 10,11: 3kg und 12 und 13: 5kg. Ab der U 16 wird ein Ball mit Kampfgewicht (=10kg) benutzt.

Das SpielfeldBearbeiten

Ist 14,28571429mx7m groß (=100m²).

Am Rand des Spielfelds befinden sich 100 Gigawatt-Kraftfelder. Sollte der Ball eines dieser kraftfelder berühren, nachdem ihn ein Spieler innerhalb oder in der eigenen Spielfeldhälfte berührt gibt es Einwurf, Abstoß oder Eckstoß. Wird ein Spieler von einem anderen hinein gestoßen, so wird er leiden, sollte ein Spieler aus dem Spielfeld laufen ohne Fremdeinwirkiung erfahren zu haben, so erfährt er keine schmerzen, weil sich das Kraftfeld an dieser Stelle kurzfristig auflöst.

Der StrafraumBearbeiten

Ist ein 3mx5m großer Raum rund ums Tor. In ihm ist nur der Torhüter berechtigt den Ball in die Hand zu nehmen. Nimmt ein Stürmer den Ball in die Hand gibt es die gelbe Karte.

1-Meter-RaumBearbeiten

Ist ein 1mx3m großer Raum rund ums Tor. Hier sind alle Feldspieler sowie der Torwart berechtigt den Ball in die Hand zu nehmen.

Die PunkteregelBearbeiten

1 Punkt: Bei einem ganz normalen Treffer

2 Punkte: Bei Korbleger

3 Punkte: Bei einem Korbleger mit Ringberührung (Dunking)

Wie gesagt werden schon lange andere Tore verwendet, womit auch die Punkteregel hinfällig wird.

TurnierregelnBearbeiten

Diese regeln gelten für alle Turniere im Hackeball als Profisport.

  1. Punkteregeln gelten nicht(jeder Treffer 1 Punkt)
  2. Softy- Zusatzregeln gelten
  3. Bei Foul im Straf- oder 1-Meter-Raum oder Handspiel (eines Verteidigers) im Strafraum wird ein 4-meter (=Strafstoß) geschossen, außerhalb des Strafraums gibt es einen Freistoß
  4. Bei unentschieden nach Verlängerung gibt es ein 4-meterschießen
  5. Das 4-meterschießen darf maximal 38 Stunden dauern
  6. Bei Fouls gibt es gelbe, orange und rote Karten, bei roter Karte Platzverweis
  7. Erhält ein spieler innerhalb eines internationalen Turniers drei gelbe Karten oder eine orange und eine gelbe Karte ist er für das nachfolgende Spiel gesperrt
  8. Passt ein Spieler zu einem anderen seines Teams, der innnerhalb des gegnerischen Strafraums hinter dem letzten Verteidiger steht, während er selbst sich außerhalb des Straufraums befindet ist dies eine Abseitsposition welche zu sofortigem Ballverlust führt
  9. Innerhalb des markierten Raumes ca. 1m um das Tor herum darf nicht nur der Torwart den Ball in die Hand nehmen. (siehe 1-Meter-Raum)
  10. Ob es für ein Foul eine gelbe, orange oder rote Karte gibt liegt im Ermessen des Kampfrichters
  11. Für Tätlichkeiten gibt es eine schwarze Karte, diese führt zu sofortigem Platzverweis und zu einer Sperre über bis zu 10 Spiele

Alte RegelnBearbeiten

  • Im Zweifelsfall immer Strafstoß für Hackistan, sollte Hackistan nicht beteiligt sein dann für Anglistan, sollte keines der beiden Teams an der aktuellen Begegnung teilnehmen ist das Spiel mit sofortiger Wirkung beendet und ein Wiederholungsspiel anzusetzen. (Diese Regel galt von 1836 bis 1870 und wurde aufgrund eines Einspruchs der Monster vor der Austragung der ersten WM aus dem Regelbuch gestrichen.)

GeschichteBearbeiten

Schon im 15. und 16. Jahrhundert gab es in Hackistan Hackeballähnliche Spiele, die jedoch nie wirklich populär wurden. Bei Forschungen im 19. Jahrhundet fan man heraus, dass es schon im antiken Bermuda ein Spiel gab das zunächst stark an Hackeball erinnerte. 1867 wurde die These verifiziert, dass die Archäologen Kleinehandt und Gurgle an Informationen zu diesem antiken Hackeball gelangten und die Regeln auf diesen aufbauten, bzw. sie komplett übernahmen (bis auf die heute nicht mehr güligen). Die untenstehende Geschichte ist nur eine Legende, allerdings hat sie einen wahren Kern, denn erst der Anblick der spielenden Kinder brachte Kleinehandt und Gurgle auf die Idee, das von ihnen wiederentdeckte Spiel bekannt zu machen. Eigentlich kommt der morderne Hackeball aus Axtistan. Ende des 18. Jahrhunderts versuchten Kinder, die sich in zwei Teams eingeteilt hatten, einen riesigen Axtapfel (Durchmesser ca. 10cm) in einen der Körbe zu befördern die von den Arbeitern benutzt wurden um die Axtäpfel zu transportieren, diese Körbe hingen in den Axtapfelbäumen. Im Jahr 1834 beobachteten der Hackistaner Peter Kleinehandt und der Anglistaner Geoffrey Gurgle dieses Spiel und versuchten es mit Regeln zu beschreiben. Dieses Regelwerk wurde 1836 veröffentlicht und gilt großteils heute noch.

Obwohl Hackeball ursprüngich auf Feldern gespielt wurde verlegte man die Sportart auf Anhieb in die Halle, was misslang. Der Hallensport fand kaum Resonanz und deshalb beschloss Kleinehandt einen Kompromiss einzugehen und auf einem Rasen zu spielen. Ab 1843 wurde das Austragen professioneller Spiele nur noch auf dem Rasen gestattet. Nun verbreitete sich Hackeball schnell über den ganzen Planeten. Es wurden nach und nach nationale Verbände gegründet und 1864 schlussendlich die WHO.

Nachdem die WHO drei mal eine Weltmeisterschaft veranstaltet hatte und der Sieger jedesmal Jagland war, beschloss sie keine weiteren Turniere mehr auszutragen. Daraufhin gründeten einige Nationen, sowie ein Verein zusammen die IHF. Allmählich wechselten alle Mitglieder der WHO zur IHF, woraufhin sich die WHO auflöste. Bei den ersten Hackyschen Spielen, 1888, wurde Hackeball sofort ins Programm aufgenommen.

Ab 1902 gründete die IHF Kontinentale Verbände um die Kontrolle leichter zu machen. Dies führte zur Gründung der ersten kontinentalen Meisterschaften. Schlussendlich wurden in den Dreißigern und Vierzigern auch nationale Ligen gegründet. 1970 bekam schlussendlich auch Axtien eine eigene Meisterschaft, sodass die Mitglieder berieten, was es noch für Möglichkeiten gäbe. Sie kamen zu dem Schluss, dass es sinnvoll wäre zurück zu den Wurzeln zu gehen und eine Feldmeisterschaft auszutragen.

Schon bei ihrer ersten Austragung 1973 in der Feldebene fand sie großen Anklang und so wurde beschlossen dieses Turnier weiterhin auszutragen. 1981 rief die IHF den Intercup ins Leben, bei dem die kontinentalen Meister, sowie der Wetmeister und der WM-Gastgeber des Folgejahres gegeneinander spielten. Da in den Siebzigern Sporthallen als Austragungsorte für Spiele immer populärer wurden, kam es 1982 zur Aufhebung des Hallenverbots und 1983 zur ersten Austragung der internationalen Hallenmeisterschaft. Danach dauerte es 30 Jahre bis erneut eine weitere Meisterschaft hinzukam. 2013 wurde schließlich die erste Tongäameisterschaft auf dem neu entdeckten Kontinent Tongäa ausgetragen, auch ihr Sieger nimmt am Intercup teil.

Hackeball war von Beginn an sehr beliebt und wurde schon bald zur populärsten Sportart in der reellen Welt, sogar den Hackémon-Kampf ließen sie dabei hinter sich. Zunächst wurde Hackeball in Hackistan vor allem von reichen Leuten augeübt, während in anderen Teilen der Welt vor allem einfache Leute und Bauern dem Vergnügen föhnten.

FraunehackeballBearbeiten

Die Vorstellung, dass Frauen Hackeball spielen klingt kurios, ist sie auch. Tatsächlich gehen sie oft sogar brachialer zu Werke als ihre männlichen Kollegen. Sie sind grausam und zu allem Fähig. Nach dieser kleinen Übertreibung im Vorangegangenen Satz bleibt zu sagen, dass Frauen das Hackeballspielen bis 1910 in Hackistan untersagt war. Erst dann nahm der KHH auch Frauenhackeball ins Programm auf, der jedoch zunächst nur wenig Aufmerksamkeit bekam, vor allem in Hackistan, da die ersten beiden Weltmeisterschaften verpasst wurden. Dies änderte sich mit den Hackyschen Spielen 1948 als das hackistanische Team, das daraufhin jahrelang dominant war im eigenen Land Gold gewann. 1951 gab es den internationalen Durchbruch des Sports, seit Ende der 50er, also nach dem Ende der Dominanz wird ihm in vielen Ländern eine hohe Bedeutung zugemessen. In einigen, z.B.: Khana und Klammerun ist er sogar beliebter als der Männersport. Auch in Hackistan gibt es ein enges Duell, das jedoch eher von männlicher Seite bestimmt wird.

RekordeBearbeiten

Nationalmannschaft:Bearbeiten

Verein:Bearbeiten

TaktikenBearbeiten

Es gibt unterschiedliche Taktiken welche praktiziert werden, die bekanntesten sind:

  • Aggeggio (Iqu.: Der Gerät): Vor allem in Iqualien und iqualienischen Ligen, seltener Einsatz aufgrund hoher ansprüche an die Leistungsfähigkeit der Spieler
  • Kiki-Kaka: Selten praktiziert, weil den Spielern viel taktisches Wissen abverlangt werden, bekannt geworden durch Hammerun
  • Catenaccio (Iqu.: Riegel): In fast allen iqualienischen Clubs im Einsatz, es spielen 7 Verteidiger, ist nicht mit dem Catenaccio im Fußball zu verwechseln

ClubturniereBearbeiten

Auflistung der wichtigsten Turniere für Vereine:

  • Hackeball Kronliga (Hackistanische Meisterschaft)
  • Kaiser Cup (Hackistan)
  • Axtistanische Imperialliga (Axtistanische Meisterschaft)
  • Axtistanischer Cup (Axtistan)
  • Campeonato Hammerie (Hammerunische Meisterschaft)
  • FHH Cup (Hammerun)
  • 1st League Anglistan (Anglistanische Meisterschaft)
  • HA Cup (Anglistan)
  • Pajjajuei Aljhaejuei (Monströse Meisterschaft)
  • Coupe Öjesjejaad (Monsterrat)
  • Abilita A (Iqualienische Meisterschaft)
  • Copa Iqualia (Iqualien)
  • Hackland HBL (Hacke Meisterschaft)
  • HHB Cup (Hackland)
  • Perwaja Liga (Neu-Jugoslawische Meisterschaft)
  • Perwij Kap (Neu-Jugoslawien)
  • Weltcup (Klub-WM)

EishackeballBearbeiten

Eishackeball wurde in den 1920ern vom Axtistaner Otto Meischenberg (genannt Ottao) erfunden. Er wollte den Sport im Norden des Landes sowie in Kostadl populärer machen, weshalb er die Spieler einfach auf Eis laufen ließ. Zum Hauptartikel siehe oben.

Hackeball HCVBearbeiten

Hackeball HCV steht für Hackeball HardCore Version und ist ein beliebter Sport bei Masochisten. Der Sport wurde 1964 von einem Wissenschaftler namens Nebukatneza Gultrum auf Praxis erfunden. In disem Sport spielen 4Mannschaften auf einmal gegeneinander und versuchen Punkte zu machen, für jeden Treffer in den Korb eines anderen Teams gibt es einen Punkt(e). Das Spielfeld ist 10x10m groß, also wie gehabt 100m².

Hackeball EVBearbeiten

Steht für Hackeball Extreme Version und ist eine Weiterentwicklung der Hardcore Version. Dieser Ableger des Hackeballs wurde erst 2011 von Noonien Soong-Fük erfunden und getestet. Der Sport ist noch schneller, noch gefährlicher und noch tödlicher. Ein Spiel dauert 20 Minuten und immer wenn ein Team in den Korb eines anderen Teams trifft erhält es einen Punkt und das gegnerische verliert einen. Zusätzlich gibt es den "Silverball", der in Minute 5 und in Minute 15 eingesetzt wird, für den man 2 Punkte pro Treffer bekommt und den "Goldball", der in Minute 10 zum einsatz kommt, für den man 3 Punkte bekommt. Bei beiden Bällen verliert der Gegner trotzdem nur einen Punkt. Das Spielfeld ist das selbe wie beim HCV Hackeball.

Stars HackeballBearbeiten

Ist eine abgespeckte Version des Brutalosports für Promis. In dieser Version besteht ein Team aus 10 Spielern von denen immer nur 5 gleichzeitig auf dem Feld sind. Erfunden wurde das Spiel während eines Wettbewerbs.

Weltrangliste (Hacké´)Bearbeiten

Stand: März 2015
Platz Änderung Nation Punkte
1 - Hammerun 848
2 - Axtistan 530
3 - Hackistan 500
4 - Axtentinien 353
5 - Hochlande 274
6 - Iqualien 257
7 - Südchorea 202
8 - Khana 135
9 - Kadava 134
9 - Neu-Jugoslawien 134
11 - Goldküste 123
11 - Qapan 123
13 - Hackeria 117
13 - MK Tonga 117
15 +1 Nussland 96
... ... ... ...
185 - Blagloa 0(B)
185 - Hackistanisch Blagloa 0(B)

Aktuelle SpieleBearbeiten

  • 8.3.2015: Hackistan - Axtistan 5:2

NewsBearbeiten

Hackeball-TurniereBearbeiten

  • Copá Hamericá
  • Axtrika Cup
  • Axtien Cup
  • Tongäameisterschaft
  • Intercup
  • Hackysches Hackeball Turnier
  • Feldmeisterschaft

HackeballverbändeBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki